Entdecken Sie Millionen von E-Books, Hörbüchern und vieles mehr mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testphase. Jederzeit kündbar.

Hin- und hergerissen: Chefarzt Dr. Norden 1119 – Arztroman
Dr. Daniel Norden, Klinikchef: Chefarzt Dr. Norden 1111 – Arztroman
Die Weichen sind gestellt: Chefarzt Dr. Norden 1113 – Arztroman
eBook-Reihen30 Titel

Chefarzt Dr. Norden

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über diese Serie

Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden!
So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche!

Sarah schielte zur Uhr, die über der Tür des OP-Saals hing. Kurz nach halb elf war es schon! So spät schon! Sie würde es also nicht mehr pünktlich zu ihrem Termin beim Chefarzt der Behnisch-Klinik schaffen. »Schwester Britta, könnten Sie mir einen Gefallen tun?«, fragte sie eine der OP-Schwestern. »Würden Sie bitte in Dr. Nordens Büro anrufen und ihm ausrichten, dass ich mich verspäten werde?« »Gern. Was soll ich ihm sagen, wann Sie kommen?« Sarah sah wieder zur Uhr und überschlug in Sekundenschnelle, wie lange sie brauchen würde, um die Bauchnaht zu schließen, den Verband anzulegen, sich umzuziehen und im Anschluss noch kurz auf ihrer Station vorbeizusehen. »Ich könnte um halb zwölf dort sein.« Schwester Britta nickte und eilte zum Telefon, während sich Sarah wieder ihrer Arbeit widmete. Sie beendete die Operation und versorgte die frische Wunde mit einem schützenden Verband. Eine Viertelstunde später war sie auf der Wöchnerinnenstation, um nach einer jungen Mutter zu sehen, die vor einigen Stunden entbunden hatte. Auf dem Flur, vor dem Patientenzimmer, traf sie auf Dr. Felicitas Norden. Sie war nicht nur die Frau des Chefarztes, sondern auch die Leiterin der Pädiatrie. »Hast du gerade nach unseren Jüngsten gesehen?« »Ja und davon kann ich nie genug bekommen«
SpracheDeutsch
HerausgeberKelter Media
Erscheinungsdatum20. Aug. 2019
Hin- und hergerissen: Chefarzt Dr. Norden 1119 – Arztroman
Dr. Daniel Norden, Klinikchef: Chefarzt Dr. Norden 1111 – Arztroman
Die Weichen sind gestellt: Chefarzt Dr. Norden 1113 – Arztroman

Titel in dieser Serie (100)

  • Die Weichen sind gestellt: Chefarzt Dr. Norden 1113 – Arztroman

    1113

    Die Weichen sind gestellt: Chefarzt Dr. Norden 1113 – Arztroman
    Die Weichen sind gestellt: Chefarzt Dr. Norden 1113 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Einen schönen Feierabend allerseits!« Daniel Norden stand an der Tür des Aufenthaltsraums und wartete auf seine Frau, die noch schnell zwei Tassen in den Geschirrspüler stellte. Sehnsüchtige Blicke trafen ihn. »Ihr Glücklichen, ihr habt euer berufliches Ziel für heute erreicht: Den Feierabend!«, bemerkte Schwester Elena, die eben erst gekommen war und die ganze Nacht bleiben würde. Alle lachten. Bis auf Fee. Ein durchdringendes Geräusch lenkte sie ab. »Ich fürchte, wir haben zu lange gewartet.« Sie drückte Daniel Mantel und Handtasche in den Arm und nestelte den Pieper heraus, der noch an ihrem Hosenbund klemmte und den sie vergessen hatte. »Notaufnahme. Matthias braucht mich«, teilte sie ihm nach einem kurzen Blick auf das Display mit.« »Ich komme mit.« Daniel zögerte nicht. Seite an Seite eilten sie den Flur hinunter Richtung Ambulanz. Schon von Weitem hörten sie aufgeregte Stimmen. Sie bogen um die Ecke. In diesem Moment hob Dr. Matthias Weigand den Kopf und entdeckte die Chefin der Pädiatrie. »Gut, dass du hier bist. Wir ­haben einen anaphylaktischen Schock.« Das Kind auf der Krankenliege bot einen erschreckenden Anblick. Es wand sich vor Bauchkrämpfen. Gleichzeitig schnappte es verzweifelt nach Luft. Seine Lippen und Finger waren blau verfärbt. In Windeseile wurde der röchelnde Junge ins Behandlungszimmer gebracht. Die Eltern waren bei ihrem Sohn. »Was ist passiert?«, erkundigte sich Fee. »Ich mache mir solche Vorwürfe«, stammelte Magdalena Kron­seder. »Niklas' Schwester ist vom Stuhl gefallen. Ich musste sie sofort aus dem Hort holen. Deshalb habe ich die neuen Nachbarn gebeten, kurz auf den Kleinen aufzupassen. In der Eile habe ich vergessen, ihnen zu sagen, dass er

  • Hin- und hergerissen: Chefarzt Dr. Norden 1119 – Arztroman

    1119

    Hin- und hergerissen: Chefarzt Dr. Norden 1119 – Arztroman
    Hin- und hergerissen: Chefarzt Dr. Norden 1119 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Bist du schon ausgeschlafen?«, fragte Adrian Wiesenstein die Frau, die leicht bekleidet in seinen Armen lag.Sie seufzte leise und schmiegte ihren Rücken an seinen Oberkörper.»Haben wir überhaupt geschlafen?« Unverkennbar! Das war Fee Nordens Stimme an Adrians Ohr.Er lächelte verliebt.»Ich kann mich nicht erinnern.« Seine Lippen streichelten zärtlich ihren Nacken.Sie lachte leise. Er konnte ihrem süßen Duft nicht länger widerstehen und drehte sie zu sich um. Sie küssten sich so leidenschaftlich, dass ihm die Sinne schwanden.»Ist jemand zu Hause? Hallo!« Lautes Rufen ließ Adrian hochfahren. Gleichzeitig riss er die Augen auf. Sein Blick fiel auf die leere Betthälfte. Schlagartig wurde ihm klar, dass er das alles nur geträumt hatte. Er war allein. Wie immer.

  • Dr. Daniel Norden, Klinikchef: Chefarzt Dr. Norden 1111 – Arztroman

    1111

    Dr. Daniel Norden, Klinikchef: Chefarzt Dr. Norden 1111 – Arztroman
    Dr. Daniel Norden, Klinikchef: Chefarzt Dr. Norden 1111 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Aufstehen!« Tatjana Bohde stand neben dem Bett und blickte auf ihren Freund hinab. Schon vor einer Stunde hatte ihr alter blecherner Wecker geklingelt, der imstande war, sogar Tote aufzuwecken. Doch Dr. Danny Norden schlief immer noch tief und fest. »Heute ist dein großer Tag!« Danny kroch tiefer unter die Decke. Er sah die Dinge völlig anders als Tatjana und kniff die Augenlider fest zu. »Wendy ist bestimmt schon in der Praxis. Sie lüftet die Zimmer, gießt die Blumen und ordnet die Zeitschriften im Wartezimmer, während du, ihr Chef, noch faul im Bett herumliegst.« Er ließ ein demonstratives Schnarchen verlauten, um Tiefschlaf vorzutäuschen. Tatjana sollte nur nicht denken, dass ihr perfider Plan – ihn mit einem schlechten Gewissen aus dem Bett zu treiben – aufgehen würde. »Wenn sie damit fertig ist, geht sie in die Küche und setzt Kaffee auf«, fuhr Tatjana unbeeindruckt fort. »Auf dem Tresen steht ein großer Blumenstrauß. Alles soll perfekt sein an diesem denkwürdigen Tag.« Am liebsten hätte sich Danny ganz unter die Bettdecke verkrochen. Aber er durfte sich nicht bewegen. Schon die kleinste Bewegung hätte ihn verraten. Tatjanas untrügliches Gespür für ihre Umwelt war legendär und manchmal sogar unheimlich. Doch es war zu spät. Dannys unregelmäßige Atemzüge hatten ihn verraten. Tatjana holte zum ultimativen Schlag aus. »Janine bereitet inzwischen die Überraschung vor, die wir uns für dich ausgedacht haben.« In diesem Moment konnte Danny nicht länger an sich halten. »Überraschung?« Er setzte sich kerzengerade im Bett auf und starrte Tatjana an. »Sag bloß, du hast deine sagenumwobene Prinzregententorte für mich gebacken?« Allein beim Gedanken an

  • Der Traum von der ewigen Jugend: Chefarzt Dr. Norden 1126 – Arztroman

    1126

    Der Traum von der ewigen Jugend: Chefarzt Dr. Norden 1126 – Arztroman
    Der Traum von der ewigen Jugend: Chefarzt Dr. Norden 1126 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Ihre Handschrift ist so unterirdisch, da brauche ich ja eine Grubenlampe zum Lesen«, schimpfte Dr. Lammers. Gemeinsam mit seiner Kollegin und Vorgesetzten Dr. Felicitas Norden eilte er den Flur entlang Richtung Notaufnahme. Fees Notizen raschelten in seiner Hand. »Dann lassen Sie es eben bleiben.« Sie riss ihm das Blatt aus der Hand. »Ich übernehme den Patienten.« Lammers blieb stehen und sah ihrem flatternden Kittel nach. »Meine Güte! Dass Frauen immer so empfindlich sein müssen.« Ein Glück, dass Felicitas ihn nicht mehr hörte. Dazu hätte sie einiges zu sagen gehabt. Die Wortfetzen wehten hinter ihr her, als sie in der Notaufnahme ankam. Einen Wimpernschlag später schnappte sie nach Luft. »Dr. Steinhilber.« Schlagartig hatte sie wieder den Geruch des Hörsaals in der Nase. Die Mischung aus altem Holz, PVC und muffiger Heizungsluft war im Winter fast heimelig gewesen.

  • Rätsel um Anneka: Chefarzt Dr. Norden 1123 – Arztroman

    1123

    Rätsel um Anneka: Chefarzt Dr. Norden 1123 – Arztroman
    Rätsel um Anneka: Chefarzt Dr. Norden 1123 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Hmm, das sieht ja lecker aus!« Janni Norden lief das Wasser im Mund zusammen, als er die Leckereien betrachtete, die seine Mutter mit Lennis tatkräftiger Unterstützung zubereitet hatte. »Komm bloß nicht auf dumme Gedanken«, warnte die ehemalige Haushälterin und schob ihn zur Seite, um eine Schüssel mit Kartoffelkäse auf den Tresen zu stellen. »Wenn auch nur ein Radieschen fehlt, ziehe ich dir höchstpersönlich die Ohren lang. »Die mag ich eh nicht. Da nehme ich lieber eine Rohrnudel.« Ehe Lenni es verhindern konnte, rupfte er ein Stück aus der Schüssel und floh damit aus der Küche. Ein Rumpeln und Krachen übertönte Lennis Schimpfen. »Kannst du nicht aufpassen? Jetzt wäre ich um ein Haar von der Leiter gefallen.« Ihr Lebensgefährte Oskar presste die Hand auf das Herz. »Ich habe doch gesagt, dass du mich das machen lassen sollst.« Fee trug einen Wäschekorb durch den Flur und sah zu Oskar hinauf, der auf der Leiter stand. »Mit einem Oberschenkelhalsbruch in eurem Alter ist nicht zu scherzen.« Kopfschüttelnd machte sie sich auf den Weg ins obere Stockwerk. In der Küche rumorte es. Lenni klapperte mit Schranktüren. Gleich darauf röhrte der Mixer. »Und was ist mit mir?«

  • Du hast es in der Hand, Alexa!: Chefarzt Dr. Norden 1112 – Arztroman

    1112

    Du hast es in der Hand, Alexa!: Chefarzt Dr. Norden 1112 – Arztroman
    Du hast es in der Hand, Alexa!: Chefarzt Dr. Norden 1112 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Hast du das gehört?« Aufgeregt packte Tatjana Bohde ihren Freund Danny Norden am Ärmel. Sie presste den Zeigefinger auf die Lippen und lauschte angestrengt. »Du meinst den Vogel?«, fragte er unschuldig. »Oder die Kinder?« Ausgelassene Stimmen klangen durch das Grün gedämpft zu ihnen. Doch das meinte Tatjana nicht. Sie verdrehte die Augen. »Da war eine Mönchsgrasmücke, du Banause.« »Seit wann können Mücken singen?«, fragte Danny verständnislos. »Bei dir ist wirklich Hopfen und Malz verloren.« Tatjana schüttelte den Kopf, während sie ihren Weg durch den Wald fortsetzte. Zweige knackten unter ihren Füßen, das Laub vom Vorjahr raschelte bei jedem Schritt. Der Frühling hatte unweigerlich Einzug gehalten. Überall spross frisches Grün. Wegen ihrer Sehbehinderung nahm Tatjana aber mehr den herb-frischen Duft nach Holz und frischen Blättern, vermischt mit Moos und Erde, wahr, der die Luft erfüllte. Und eben die Lieder der Vögel, die sich in schwindelerregenden Höhen des Lebens freuten. Danny folgte seiner Freundin, die behände über einen umgefallenen Baumstamm sprang. Trotz ihres eingeschränkten Sehvermögens lief, hüpfte und tänzelte sie mit schlafwandlerischer Sicherheit über den unebenen Waldboden. »Seit wann bist du unter die Ornithologen gegangen?«, fragte er atemlos. Er hätte es nie zugegeben, aber manchmal hatte er sogar Mühe, ihr zu folgen. »Gar nicht. Aber mir gefällt dieser verrückte Gesang der Mönchsgrasmücke«, erzählte sie. »Wusstest du, dass diese Vögel in der Lage sind, andere Vogelstimmen nachzuahmen?« »Ich wusste bis gerade eben noch nicht einmal, dass es überhaupt einen Vogel namens Mönchsgrasmücke gibt«, gestand Danny. Er hatte Tatjana erreicht, nahm ihre Hand und zog sie zu sich, um sie zu küssen. Statt ihren Mund traf

  • Väter und Töchter: Chefarzt Dr. Norden 1114 – Arztroman

    1114

    Väter und Töchter: Chefarzt Dr. Norden 1114 – Arztroman
    Väter und Töchter: Chefarzt Dr. Norden 1114 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Das neue Gerät kann fortlaufend präzise Bilder eines Tumors während der Bestrahlung zeigen. Und das ohne zusätzliche Strahlenbelastung«, erklärte Dr. Matthias Weigand begeistert. Er hatte in einer amerikanischen Klinik an der Vorstellung dieses Geräts teilgenommen und war voller Enthusiasmus zurückgekehrt. Nun saß er im Büro des Klinikleiters in der Besucherecke und reichte Dr. Daniel Norden den Flyer über den Tisch. Die Assistentin Andrea Sander ging durch das Zimmer, um die Unterschriftenmappe abzuholen, die sie vor ein paar Stunden gebracht hatte. »Danke.« Daniel blätterte durch den bunt bebilderten Prospekt. »Das klingt wirklich sehr verlockend.« »Untertreibung, dein Name ist Norden«, scherzte Dr. Weigand. »Der Apparat vereint die hervorragende Bildqualität eines Magnetresonanz-Tomographen mit einem Linearbeschleuniger.« Er warf seine ganze Überzeugungskraft in den Ring, um seinen Chef von der Notwendigkeit dieser Anschaffung zu überzeugen. »Dank dieser glücklichen Vereinigung kann ein Tumor unter Beobachtung zielgenau und hochdosiert bestrahlt werden, ohne dass umliegendes Gewebe geschädigt wird. Die Kollegen aus der Onkologie sind meine Zeugen.« »Das Gerät eignet sich besonders für Tumoren in der Speiseröhre, des Enddarms und im Kopf-Hals-Bereich«, las Daniel laut das vor, was unter einem Foto im Flyer gedruckt stand. Andrea Sander, die die Unterschriftenmappe auf Vollständigkeit geprüft hatte, klappte sie geräuschvoll zu. »Aber das klingt doch ausgezeichnet. Warum legen wir uns dieses Ding nicht zu?« »Sie sind ein Schatz, Frau Sander«, lobte Matthias. »Setzen Sie doch bitte schon einmal die Bedarfsmeldung auf.« Er zwinkerte ihr lustig zu, ehe er den Blick wieder auf Daniel richtete. »Wir wären die einzige Klinik in Deutschland, die diese Technologie anbieten kann.« »Das ist ja alles

  • So viele offene Fragen: Chefarzt Dr. Norden 1121 – Arztroman

    1121

    So viele offene Fragen: Chefarzt Dr. Norden 1121 – Arztroman
    So viele offene Fragen: Chefarzt Dr. Norden 1121 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Das kann doch wohl nicht wahr sein.« Dr. Felicitas Norden starrte in die Patientenakte. Ihr Magen krampfte sich zusammen, die Härchen im Nacken sträubten sich. »Na warte, das wird ein Nachspiel haben.« Mit einem klatschenden Geräusch schlug sie die Mappe zu. Im nächsten Momente war sie auf dem Weg. Auf der Suche nach ihrem Kollegen Dr. Lammers kam sie am Schwesterntresen vorbei und blieb kurz stehen. »Guten Morgen, Elena. Alles gut?« »Bei mir schon. Aber du siehst aus, als hättest du ein Monster gefrühstückt.« »So ähnlich fühle ich mich auch.« Fee verzog das Gesicht. »Linda Kolben auf der Vier braucht einen neuen Zugang. Ach, und ist der Laborbericht für Kevin Maier schon da? Wenn die Entzündungswerte deutlich zurückgegangen sind, kannst du bitte die Entlassungspapiere vorbereiten. Wenn nicht, sprichst du mich bitte noch einmal an. Ich bin bei Lammers.«

  • Angst vor Gefühlen: Chefarzt Dr. Norden 1143 – Arztroman

    1143

    Angst vor Gefühlen: Chefarzt Dr. Norden 1143 – Arztroman
    Angst vor Gefühlen: Chefarzt Dr. Norden 1143 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Schau mal. Der da drüben!« Désirée Norden, von Freunden und Familie nur Dési genannt, deutete auf den Spieler mit der Nummer 7 auf dem Trikot, der seinen Rollstuhl gerade mit einem Griff ans rechte Rad herumriss. Durch die schnelle Drehung stand das Sportgerät schräg vom Boden ab. Dési schlug die Hand vor den Mund. Gleich würde er umfallen! Aber nein! Den Bruchteil einer Sekunde später stand er wieder sicher auf zwei Rädern. »Der ist ja süß.« Dési musste laut rufen, um den Lärm in der Halle zu übertönen. Das Krachen von Metall auf Metall, die Rufe der Spieler, das Quietschen der Reifen, alles hallte kunterbunt durcheinander. Ihre Eltern hatten ihr nicht zu viel versprochen, als sie, überschäumend vor Begeisterung, von dieser Sportart berichtet hatten. Inzwischen war auch Dési glühender Fan. Denn wer diesen Sport einmal live gesehen hatte, kam meist wieder. Zu beeindruckend waren die Dynamik, die Härte, mit der die Spieler – behinderte wie nichtbehinderte – agierten. Bei einem der ersten Spiele hatte sie Julie kennengelernt, die Schwester eines rollstuhlfahrenden Basketballers. Seitdem hatten sie schon viele Spiele gemeinsam besucht. Diesen schnuckeligen Spieler, dem immer wieder eine blonde Locke ins Gesicht fiel, sah sie allerdings zum ersten Mal. Julie wusste, auf wen ihre Freundin ein Auge geworfen hatte. »Du meinst Fabian Tondok?«

  • Der blinde Passagier: Chefarzt Dr. Norden 1128 – Arztroman

    1128

    Der blinde Passagier: Chefarzt Dr. Norden 1128 – Arztroman
    Der blinde Passagier: Chefarzt Dr. Norden 1128 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Nach allem, was Sie so erzählen, tippe ich auf einen gebrochenen Knöchel«, erklärte der Pfleger Sascha. Die Rollstuhlräder quietschten über den Boden der Notaufnahme. Es war noch früh am Tag. Trotzdem brummte es im Bauch der Klinik bereits wie in einer Bahnhofshalle. Schritte hasteten über die Flure, Telefone klingelten, ein Arzt rief einer Schwester eine Anweisung zu. Daniel Norden kam dem Freund seiner Tochter entgegen. »Guten Morgen! Seit wann ist die Diagnosestellung Sache des Pflegers?«, fragte er und nahm Sascha das Klemmbrett aus der Hand. »Seit ich Medizinstudent bin.« »Also seit ungefähr fünf Wochen.« Kopfschüttelnd wandte sich der Klinikchef an den Patienten im Rollstuhl. »Wo ist denn der Unfall passiert?« Er warf einen Blick auf das Klemmbrett. Elias Stuck, Radiomoderator, stand dort in Saschas Jungenschrift. »Im Studio. Seit Wochen liegt dieses verdammte Kabel schon im Weg herum. Ich verstehe nicht, warum man das nicht ordentlich in der Wand oder hinter einer Leiste verlegen kann.« »Über Kabel stolpert man hier eher weniger«

  • Schuldgefühle: Chefarzt Dr. Norden 1115 – Arztroman

    1115

    Schuldgefühle: Chefarzt Dr. Norden 1115 – Arztroman
    Schuldgefühle: Chefarzt Dr. Norden 1115 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Sag mal, war das vorhin eine Erdbeerroulade, die du da hereingebracht hast?« Felicitas Nordens erwartungsvoller Blick ruhte auf ihrer Schwiegertochter in spe.»Erdbeerroulade mit Sahne und frischen Bio-Erdbeeren, handgepflückt aus unserem Schrebergarten«, erwiderte Tatjana stolz. Sie stand vor dem Tisch in ihrem Café ›Schöne Aussichten‹ und wartete auf die Bestellung. Wie immer um diese Jahreszeit standen frische Blumen auf den zusammengewürfelten Tischen. Sie spiegelten sich in der Decke aus gehämmertem Silber, in deren Mitte ein halbblinder Kronleuchter prangte. So ungewöhnlich er war, so nahtlos fügte er sich in die fantasievolle Einrichtung ein. Bunt bezogene Sofas und Tische und Stühle in allen erdenklichen Farben und Formen rundeten den Stilmix ab. Bei jedem anderen hätte die Einrichtung chaotisch gewirkt. Doch Tatjana hatte ein Händchen für das richtige Maß. Das gesamte Interieur bildete eine gemütliche Einheit, die in der ganzen Stadt nach ihresgleichen suchte.Das stellten auch Laurenz und Melanie fest, ein befreundetes Ehepaar der Nordens, die das sagenumwobene Café ›Schöne Aussichten‹ zum ersten Mal besuchten.»Lass mich raten: Du hast die Erdbeeren gepflückt, während sich Danny im Liegestuhl von seinem anstrengenden Alltag erholt hat«, scherzte Daniel Norden gut gelaunt. An diesem Tag hatte er frei und freute sich seines Lebens. Nur seine ehemalige Haushälterin Lenni würde gegen Abend in die Klinik zu einer Routineuntersuchung kommen. Doch bis dahin war noch viel Zeit.»Weit gefehlt.Fee sah Tatjana verwundert an.»Danny war noch nie ein begeisterter Gärtner. Wie hast du das denn hingekriegt?

  • Affäre J. und kein Ende: Chefarzt Dr. Norden 1138 – Arztroman

    1138

    Affäre J. und kein Ende: Chefarzt Dr. Norden 1138 – Arztroman
    Affäre J. und kein Ende: Chefarzt Dr. Norden 1138 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Ich fühle mich gut.« Die ehemalige Haushälterin der Familie Norden lächelte den Klinikchef mit dem ganzen Charme ihrer siebzig Jahre an. Seit Lenni die Leitung des Klinikkiosks abgegeben hatte, bekam Daniel sie nur noch selten zu Gesicht. Umso auffallender war ihre Veränderung. »Das sind Ihre Beschwerden?« Daniel musterte Lenni sichtlich verwirrt. Sie hatte etwas Nostalgisches an sich. Wie eine per Hand kolorierte Schwarzweißfotografie. Und war da etwa ein Hauch von Rosé auf ihren faltigen Lippen? So viel Weiblichkeit hatte er der bis dato immer sehr sachlichen Dame nicht zugetraut. »Und Ihre Symptome?« Lennis Lebensgefährte Oskar stand in der Ecke und tappte mit der Fußspitze auf den Boden. »Ich habe ihr gesagt, dass das Zeitverschwendung ist.« Sein Gesicht machte einer Bulldogge alle Ehre. Dr. Norden sah nur kurz hinüber, um sich gleich wieder auf seine Patientin auf der Behandlungsliege zu konzentrieren. Nickte ihr aufmunternd zu. Lenni lächelte wie ein junges Mädchen zurück. »Wissen Sie, ich nehme die Welt plötzlich ganz anders wahr. Auf einmal ist alles so bunt und fröhlich.

  • Unser Lebenstraum ist in Gefahr!: Chefarzt Dr. Norden 1125 – Arztroman

    1125

    Unser Lebenstraum ist in Gefahr!: Chefarzt Dr. Norden 1125 – Arztroman
    Unser Lebenstraum ist in Gefahr!: Chefarzt Dr. Norden 1125 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Aus der Bahn!«, rief Fee Norden gut gelaunt. Ihr Mann Daniel dagegen zog es vor, die Kollegen mit Sturmklingeln auseinanderzutreiben. Tatsächlich hatte er mehr Erfolg. »Sieh sie dir an! Wie eine Schar Hühner!«, freute er sich, fuhr eine Kurve und sprang vom Fahrrad. Schnell zog er den Helm vom Kopf und steckte ihn in seine Satteltasche. »Gewagt, gewagt!« Schwester Elena hatte ihn aus sicherer Entfernung beobachtet. »Du wärst nicht der Erste, der bei so einer Angeberaktion auf die Nase fällt.« Der Ständer klapperte, als Daniel sein Fahrrad hineinschob. »Erstens bin ich kein Angeber.« Er drehte das Zahlenschloss, bis das Geburtsdatum seiner Frau die Riegel freigab. »Zweitens: Gelernt ist gelernt.« Elena lachte. »Ich wusste gar nicht, dass du überhaupt Fahrrad fahren kannst.« »Meine kluge Frau hat mich daran erinnert.« Daniel legte den Arm um Fees Schultern und drückte ihr einen Kuss auf die Wange. Zu dritt machten sie sich auf den Weg Richtung Klinikeingang.

  • Dass es dich in meinem Leben gibt ...: Chefarzt Dr. Norden 1120 – Arztroman

    1120

    Dass es dich in meinem Leben gibt ...: Chefarzt Dr. Norden 1120 – Arztroman
    Dass es dich in meinem Leben gibt ...: Chefarzt Dr. Norden 1120 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! Als der Notarzt Dr. Matthias Weigand den Privatwagen seines Chefs vor der Ambulanz der Behnisch-Klinik entdeckte, fuhr ihm der Schreck in die Glieder. In Windeseile machte er sich auf den Weg. »Um Gottes willen, Daniel, was ist passiert?«, rief er schon von Weitem. Er winkte dem Pfleger Jakob, der sich eine leere Liege schnappte und dem Arzt hinaus folgte. »Keine Sorge!« Daniel stieg aus, eilte um den Wagen herum und öffnete die Tür zum Beifahrersitz. »Fee und den Kindern geht es gut. Ich bringe unsere Nachbarin. Frau Wolter ist im Garten ausgerutscht und gestürzt. Verdacht auf Gehirnerschütterung und Steißbeinprellung.« Um das Hinterteil zu entlasten, hatte Daniel die Rückenlehne so schräg wie möglich gestellt und den Schwimmreifen ihres Enkelsohnes zur Entlastung unter ihr ramponiertes Hinterteil geschoben. »Wie konnte das passieren?« »Mein Enkel hat in einem Swimmingpool geplantscht und den halben Garten unter Wasser gesetzt«, antwortete die Patientin. »Ich hatte vergessen, dass kleine Jungen nur Unsinn im Kopf haben.« Dr. Weigand schnitt eine Grimasse. »Was wieder einmal beweist, dass das ewige Singleleben doch seine Vorteile hat.

  • Komm zurück ins Leben!: Chefarzt Dr. Norden 1117 – Arztroman

    1117

    Komm zurück ins Leben!: Chefarzt Dr. Norden 1117 – Arztroman
    Komm zurück ins Leben!: Chefarzt Dr. Norden 1117 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf unser gemeinsames Wochenende freue.« Mit verträumtem Blick stand Fee vor dem Kleiderschrank und dachte darüber nach, was sie einpacken sollte. »Was denkst du? Ist es schon warm genug für mein Lieblingskleid?« Sie nahm den Kleiderbügel heraus, trat vor den Spiegel und hielt sich das geblümte, kniekurze Kleid vor den Oberkörper. Verliebt drehte sie sich hin und her. »Mit einer Strickjacke könnte es gehen«, fuhr sie fort. Dass sie keine Antwort bekommen hatte, war ihr gar nicht aufgefallen. Sie wurde erst aufmerksam, als Daniel mit betretener Miene hinter sie trat. »Was ist los?« Sie drehte sich zu ihm um und entdeckte die weiße Hose in seiner Hand. Sie wusste sofort, was das zu bedeuten hatte. Die Enttäuschung traf sie wie ein Magenschwinger. »Das ist nicht dein Ernst, oder?»Es tut mir leid. Im Augenblick haben wir in der Klinik einen Engpass. An allen Ecken und Enden fehlen uns die Ärzte. Ich bin der Chef. Wenn die Kollegen schon Überstunden schieben, kann ich mich nicht sang- und klanglos aus dem Staub machen.»O Dan, dabei habe ich mich so auf unser freies Wochenende gefreut.

  • Ausnahmezustand: Chefarzt Dr. Norden 1142 – Arztroman

    1142

    Ausnahmezustand: Chefarzt Dr. Norden 1142 – Arztroman
    Ausnahmezustand: Chefarzt Dr. Norden 1142 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Was denn? Ihr wollt noch einmal heiraten?« Mit offenem Mund starrte Dési Norden über Kaffeetassen und Marmeladengläser zu ihren Eltern hinüber. »Warum das denn?« »Warum nicht?«, fragte ihre Mutter Felicitas und nahm noch eine Scheibe Brot aus dem Brotkorb. Die Fotos, die sie im Internet gesehen hatte, gaukelten durch ihren Kopf. Eine provisorische Kapelle an einem Karibikstrand. Die Familientafel unter einer alten Linde vor einer grandiosen Bergkulisse. Ein Rosenbogen inmitten eines Bauerngartens. »Gründe gibt es genug«, erklärte eine männliche Stimme. Fees Traumbilder zerplatzten wie Seifenblasen. Sie sah hinüber zu Désis Zwillingsbruder Jan, der die schwarz umrandete Brille auf der Nase zurechtrückte. Sie wusste, was jetzt kam. »Für viele Paare ist es die romantischste Liebeserklärung der Welt. Andere wollen eine überstandene Krise mit einer Erneuerung des Eheversprechens abschließen. Das ist ein sehr emotionaler, symbolischer Akt, der die Zusammengehörigkeit zweier Ehepartner noch einmal unterstreichen soll.« »Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung.« Über den Tisch hinweg zwinkerte Daniel Norden seinem jüngsten Sohn zu, ehe er sich an seine Frau wandte.

  • Nicht so forsch, Kollegin!: Chefarzt Dr. Norden 1116 – Arztroman

    1116

    Nicht so forsch, Kollegin!: Chefarzt Dr. Norden 1116 – Arztroman
    Nicht so forsch, Kollegin!: Chefarzt Dr. Norden 1116 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Wenn ich überlege, wie schwer die Platten früher waren.« Dr. Daniel Norden stand am Operationstisch und wog das Stück Metall in der Hand. »Heute sind sie aus Titan.« Er beugte sich über das Operationsfeld und setzte den Eingriff fort. »Schauen Sie gut zu, Sophie, sonst lernen Sie nichts.Die neue Assistenzärztin Sophie Petzold stand ihm gegenüber und nickte.Sie hatte Glück gehabt. Obwohl an der Behnisch-Klinik einige Assistenzarztstellen gekürzt worden waren, hatte sie einen der begehrten Plätze ergattert. Das war nur Dr. Sandra Neubeck zu verdanken. Die Freundin von Felicitas Norden war auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Nun schlug die große Stunde der ehrgeizigen Sophie. Auf keinen Fall würde sie in die Fußstapfen ihrer Vorgängerin treten und schon nach ein paar Monaten das Handtuch werfen. Ganz im Gegenteil schwebte ihr eine große Karriere vor, wie ihr Eifer jetzt schon erahnen ließ.Daniel Norden zögerte.»Gibt es Probleme?«, erkundigte sich der Anästhesist Arnold Klaiber.»Die Patientin ist Bluterin. Da habe ich nicht so ein gutes Gefühl, die Platte einzusetzen.

  • Ich bin's, dein Sohn!: Chefarzt Dr. Norden 1118 – Arztroman

    1118

    Ich bin's, dein Sohn!: Chefarzt Dr. Norden 1118 – Arztroman
    Ich bin's, dein Sohn!: Chefarzt Dr. Norden 1118 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Tatsache ist aber, dass ich meinen Computer unbedingt zum Arbeiten brauche. Wozu, das muss ich Ihnen hoffentlich nicht erklären.« Felicitas Norden saß an ihrem Schreibtisch in der Klinik und drückte den Telefonhörer ans Ohr. Das, was sie zu hören bekam, schien ihr nicht zu gefallen. »Das wäre wirklich reizend, wenn mich der Herr Techniker gleich zurückrufen würde. Danke, auf Wiederhören.« Wütend warf sie den Hörer auf den Telefonapparat. »Das ist doch zum Mäusemelken!« Sie sah hinüber zur Tür. Wer auch immer der ungebetene Gast war, der gleich hereinkam: Er konnte sich warm anziehen.»Kannst du ein bisschen leiser schimpfen? Die Schwestern draußen bekommen Angst!«, bat Daniel Norden schmunzelnd.Bei seinem Anblick atmete Fee durch und lehnte sich zurück.»Natürlich. Es tut mir leid. Ich sollte endlich glauben, dass das alles hier meine Schuld ist. Wenn ich meinen Computer heute früh freundlich angelächelt hätte, wäre das System auch nicht abgestürzt.« Sie schnitt eine Grimasse. »Und wie läuft es bei dir?

  • Nicht nur wegen Valerie: Chefarzt Dr. Norden 1158 – Arztroman

    1158

    Nicht nur wegen Valerie: Chefarzt Dr. Norden 1158 – Arztroman
    Nicht nur wegen Valerie: Chefarzt Dr. Norden 1158 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »Bist du zufrieden?« Susanne Bergmann betrachtete ihren Kollegen Bernd Lindner aufmerksam. Der junge Anwalt erwiderte ihren Blick nicht, selbstvergessen ruhten seine Augen auf dem geheimnisvollen Glitzern, das ungezählte Lichter an diesem Abend Mitte Januar auf die Kowloon Bay streuten. Weiter draußen lagen zwei Kreuzfahrtschiffe vor Anker wie träge Riesen aus Stahl und Licht. Hong Kong, die Megacity an der Mündung des Perlflusses, schien keine Dunkelheit zu kennen. Bernd hatte kurz das Gefühl, als balle die sich in seinem Herzen zusammen, um seine unmittelbare Umgebung gleichsam mit einem grauen Schleier zu überziehen. Wo waren die Farben geblieben? Gabrieles strahlend grüne Augen, so grün wie eine Wiese im April, Valeries goldblonde Locken im Sommerlicht, ihr Garten in München in einem Meer aus Herbstfarben. All das war so weit weg. Hier, in der flirrenden, glitzernden Enklave, die nie schlief und nur aus Geschäftsleuten, Hochglanzfassaden und Erfolg zu bestehen schien, sah für Bernd alles grau aus. Sogar Susannes Lächeln, das ihn vor gar nicht allzu langer Zeit bezaubert hatte, wirkte staubgrau auf ihn. Unwillig schob er diese seltsamen Regungen beiseite. Was war nur in ihn gefahren? Er hatte an diesem Tag für die renommierte Münchner Kanzlei von Roden einen Millionenvergleich geschlossen. Als Spezialist für internationales Wirtschaftsrecht spielten sich seine Fälle in der Hochfinanz ab. Er war gut, gewieft und ausgekocht, was in seinem Job durchaus als Empfehlung zu verstehen war. Als er vor zehn Jahren bei Professor Lutz von Roden angefangen hatte, hätte er nie zu hoffen gewagt, dass er eine dermaßen steile Karriere hinlegen würde. Innerhalb weniger Jahre hatte er sich auf seinem Gebiet einen Namen gemacht. Mit zunehmendem Erfolg waren seine Honorare in schwindelerregende Höhen geklettert. Die Heirat mit Gabriele von Roden schien sein Glück perfekt zu machen.

  • Die Stürme der Jugend: Chefarzt Dr. Norden 1122 – Arztroman

    1122

    Die Stürme der Jugend: Chefarzt Dr. Norden 1122 – Arztroman
    Die Stürme der Jugend: Chefarzt Dr. Norden 1122 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! »So, das hätten wir geschafft.« Klappernd fiel das OP-Besteck in die Chromschale, die Schwester Elena ihrem Chef Dr. Daniel Norden hinhielt. »Absaugen!« Das EKG piepte gleichmäßig. Einem Blasebalg gleich pumpte das Beatmungsgerät durch einen Tubus Luft in die Lunge des Patienten auf dem Operationstisch. »Tupfer«, befahl Dr. Lekutat, die Dr. Norden assistierte. Schwester Elena reichte das Gewünschte herüber. Ihr Blick ruhte auf dem jungen Mann, dessen Gesicht unter der Maske kaum zu erkennen war. »Motorrad gegen PKW. Das war wirklich keine gute Idee.« »Denn es gewinnen immer die Autofahrer.« Christine Lekutat zuckte mit den Schultern. »Man kann auch vorsichtig fahren.« Auch Daniel Nordens Tochter Dési hatte bereits Erfahrungen mit Zweirädern gemacht. Wenn er nur an den geplatzten Reifen von neulich dachte, sträubten sich ihm die Nackenhaare. Es war nur der Besonnenheit ihres Freunds Joshua Wiesenstein zu verdanken, dass nichts passiert war.

  • Ist eine Rettung möglich?: Chefarzt Dr. Norden 1129 – Arztroman

    1129

    Ist eine Rettung möglich?: Chefarzt Dr. Norden 1129 – Arztroman
    Ist eine Rettung möglich?: Chefarzt Dr. Norden 1129 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! Daniel Norden erwachte von einem fernen Knirschen, das sich zu einem Gebrumm steigerte, bis es ihm, aus der Stille des Schlafs gerissen, bedrohlich laut erschien. Mit der rechten Hand tastete er sich vor zur anderen Bettseite. Sie war leer. Er richtete sich auf und blinzelte. Durch die offene Schlafzimmertür fiel Licht herein. Draußen war es schon so hell, dass er die Bilder an der Wand gegenüber gut erkennen konnte. Fotos, Poster und Postkarten in großen und kleinen Rahmen. Eine Sammlung fröhlicher Momente aus einem halben Leben, die ihm jedes Mal ein Lächeln aufs Gesicht zauberten. Felicitas machte in der Küche die Musik dazu. Ein beruhigender Blick auf die Uhr sagte Daniel, dass es erst kurz vor halb sieben war. Er hörte, wie Fett in der Pfanne zischte. Wenig später duftete es nach Frühstück. Daniel suchte noch nach seinem T-Shirt, als er das Tappen bloßer Füße auf der Treppe hörte. Wie oft hatte er seiner Frau schon gesagt, sie solle Hausschuhe anziehen, um nicht zu stürzen! Ebenso oft hatte sie ihn ausgelacht. Ein Stoß, die Tür ging weiter auf, und Fee erschien mit einem Tablett in der Hand. »Oh, du bist ja schon wach.« Sie stellte ihre Last auf dem Bett ab. Vorsichtig, um ja keinen Tropfen Kaffee zu verschütten, beugte sie sich über ihren Mann und küsste ihn. »Einen wunderschönen guten Morgen, mein Liebster.«

  • Weshalb bin ich hier?: Chefarzt Dr. Norden 1161 – Arztroman

    1161

    Weshalb bin ich hier?: Chefarzt Dr. Norden 1161 – Arztroman
    Weshalb bin ich hier?: Chefarzt Dr. Norden 1161 – Arztroman

    Jenny Behnisch, die Leiterin der gleichnamigen Klinik, kann einfach nicht mehr. Sie weiß, dass nur einer berufen ist, die Klinik in Zukunft mit seinem umfassenden, exzellenten Wissen zu lenken: Dr. Daniel Norden! So kommt eine neue große Herausforderung auf den sympathischen, begnadeten Mediziner zu. Das Gute an dieser neuen Entwicklung: Dr. Nordens eigene, bestens etablierte Praxis kann ab sofort Sohn Dr. Danny Norden in Eigenregie weiterführen. Die Familie Norden startet in eine neue Epoche! Lisa Wagner blickte gedankenverloren aus dem Fenster. Staubgrau lag die Dämmerung des frühen Märzmorgens über dem weitläufigen, parkähnlichen Garten in einer der besseren Gegenden Münchens. Die Villa stammte aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende. Ein reicher Tuchhändler hatte sie nach dem damaligen Geschmack für sich und seine Familie erbauen lassen. Das hieß hohe Räume, Stuck, knarrendes Parkett, Bleiglas und hier und da eine bunte Einlegearbeit aus Künstlerhand. Der Tuchhändler hatte hier nur wenige Jahre gelebt, seine Frau war früh verstorben, eines der Kinder an Diphterie. Danach war er einsam gewesen, hatte das Haus verkauft, die Stadt verlassen. Ein arrivierter Kunstmaler hatte den Besitz erstanden, hier viele Jahre verbracht und war hoch betagt in seinem Schaukelstuhl auf der Veranda aus gesägtem Naturstein gestorben. Später war das Haus von wechselnden Regimes und Machthabern besetzt worden, abgewohnt, zerschlissen. Es hatte Jahre lang leer gestanden, war schließlich zu einem sehr moderaten Preis von Kai Wagner erstanden und grundsaniert worden. Der begüterte Unternehmer hatte ein Schmuckkästchen daraus gemacht, umgeben von einem herrlichen Garten in englischen Stil. Lisa hatte sich mit der Geschichte des Hauses beschäftigt, in langen, einsamen Stunden. Sie seufzte leise und fuhr sich mit einer unbewussten Geste über ihren rechten Unterarm. Ein unangenehmes Jucken hatte sich dort ausgebreitet. Sie strich über den Pulloverärmel aus feinstem Kaschmir, ohne ihn nach oben zu schieben und die bläulichen Verfärbungen zu offenbaren, die ihren Unterarm in Form von fünf Fingern überzogen. Unvermittelt musste sie an das denken, was ihre Mutter immer gesagt hatte, wenn sie sich als Kind verletzt hatte. »Wenn's juckt, dann heilt's.« Edith Hansen war eine einfache, aber kluge Frau gewesen, geboren und gestorben in Ulm, nach einem Leben mit Mann und zwei Kindern, Hausarbeit und ab und an einer Ferienreise in die Berge. Es heilt nicht, Mama, dachte Lisa in einem Anflug von kalter Verzweiflung. Sie dachte an die wenigen Jahre mit Rolf, ihrer Jugendliebe.

  • Wenn das Herz nicht mitspielt …: Chefarzt Dr. Norden 1146 – Arztroman

    1146

    Wenn das Herz nicht mitspielt …: Chefarzt Dr. Norden 1146 – Arztroman
    Wenn das Herz nicht mitspielt …: Chefarzt Dr. Norden 1146 – Arztroman