Entdecken Sie Millionen von E-Books, Hörbüchern und vieles mehr mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testphase. Jederzeit kündbar.

Sie trieben nach Laredo: G.F. Barner 107 – Western
Sie trieben nach Laredo: G.F. Barner 107 – Western
Sie trieben nach Laredo: G.F. Barner 107 – Western
eBook126 Seiten1 Stunde

Sie trieben nach Laredo: G.F. Barner 107 – Western

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Begleiten Sie die Helden bei ihrem rauen Kampf gegen Outlaws und Revolverhelden oder auf staubigen Rindertrails.
G. F. Barner ist legendär wie kaum ein anderer. Seine Vita zeichnet einen imposanten Erfolgsweg, wie er nur selten beschritten wurde. Als Western-Autor wurde er eine Institution. G. F. Barner wurde als Naturtalent entdeckt und dann als Schriftsteller berühmt. Seine Leser schwärmen von Romanen wie "Torlans letzter Ritt", "Sturm über Montana" und ganz besonders "Revolver-Jane". Der Western war für ihn ein Lebenselixier, und doch besitzt er auch in anderen Genres bemerkenswerte Popularität.

Sero Dunham, der den seltenen Namen Serafino Michelangelo Dun­ham trägt, sieht sich noch einmal um.


Hinter ihm steht der Major an der Wand. Im Saloon trinken zwei Cap­tain, ein halbes Dutzend Lieutenants und etliche Sergeants auf das Wohl von General McPherson. Dessen Be­such in Fort Stockton ist beendet. Die Garnison hat sich gut aufgeführt, es gibt Grund zu einer Feier.


»Nun, Clyde?«


Major Clyde Forestal wollte es ei­gentlich nicht sagen. Man soll keinen Mann, der 400 Meilen weit reiten muß, mit solchen Dingen belasten.


»Sero, nimm einen Rat mit auf den Weg.«


»Deine Ratschläge sind nie schlecht gewesen, Clyde. Also?«


»Ich war Captain«, sagte Forestal. »Damals war es hier noch schlimmer als heute. Und Krieg, Sero. Ein gewis­ser Tremblow, ein Außenseiter, ver­sprach uns Pferde zu liefern. Er hat das günstigste Angebot gemacht. Se­ro, er hat sein Versprechen nie gehal­ten. Sie fanden ihn und sieben seiner Leute erschossen in einer Schlucht. Die Pferde blieben verschwunden.«


»Ich kannte Tremblow.«


»Was denn, du hast Tremblow ge­kannt, Sero? Das wußte ich nicht. Dann kennst du also auch seine Ge­schichte?«


»Ja«, antwortet Sero Dunham. »Die ganze, nicht die halbe. Ich war in Alabama an der Front, als es pas­sierte. Sonst hätte ich mich viel-


leicht um die Sache gekümmert,


Clyde.«


»Du? Hättest du einen Grund, dich um Tremblows Dinge zu kümmern, Sero?«


»Er war der Mann meiner ältesten Schwester.«


»Du großer Geist, das wußte ich nicht«, stieß der Major hervor. »Ich erinnere mich an sie.«


Sero Dunham blickt auf den Mond, der wie eine große gelbe Zitrone am Himmel zu schweben scheint.


»Sie starb in Mexiko«, antwortete er leise. »Der Besitzer
SpracheDeutsch
HerausgeberKelter Media
Erscheinungsdatum30. Okt. 2017
ISBN9783740923099
Sie trieben nach Laredo: G.F. Barner 107 – Western

Mehr von G.F. Barner lesen

Ähnliche Autoren

Ähnlich wie Sie trieben nach Laredo

Titel in dieser Serie (100)