EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Abendstimmung oder Glei didschd se nei!

Heinrich musste ich es nicht übersetzen. Er hatte an der Ostsee oft genug Sachsen erlebt, die gebannt den Untergang des roten Sonnenballs am Horizont erwarteten. Wir hatten ihren Satz sogar in unseren Sprachgebrauch übernommen: Glei didschd se nei! − Gleich taucht sie ein! Bald danach wurde es dunkel. Ein Tag ging zu Ende. Heinrich, melancholisch wie so oft, hatte es als Gleichnis für das Leben genommen. Irschendwann, sagte er in breitem Sächsisch, didschn mer alle nei.

Zum Glück ist es noch nicht so weit. Heinrichs Sonne hält sich am Himmel. Als Patient im Krankenbett bietet er zwar einen erbarmungswürdigen Anblick, geschwächt durch eine Lungenentzündung, die Infusionslösung

Sie lesen eine Vorschau, starten Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen.

Mehr von EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin3 min gelesen
»Übersehen Sie Nicht Die Sofakissen!«
Lothar Miguschke (59) gibt Auskunft über das erste und einzige deutsche Amy-Winehouse-Museum Herr Miguschke, wir befinden uns hier in Ihrem neueröffneten Amy-Winehouse-Museum im Meißener Stadtteil Zscheila. Was hat Sie dazu veranlasst, dieses doch ge
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin3 min gelesen
Die Zwecke Heiligt Die Mittel
Die Werbung mit Humor kann hier leider nicht behandelt werden, weil Beispiele dazu trotz eifrigen Suchens nicht aufzufinden waren. Auf einen Versuch jedoch käme es an! Peter Dittrich Bei einem Literaturgespräch fotografierte ich Ihren Zeichner Harald
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min gelesen
Abtreibungsverbote und Heldbockkäfer
Es ist ein wundervoller Frühlingstag in Brüssel. Eine sanfte Brise aus Südost hat die anfänglichen Hochnebelfelder zerstoßen und die Sonne scheint mit großer Kraft auf die pittoresken Zweckbauten des Europaviertels. »Das ist ja ein Bombenwetter«, sch

Ähnlich Bücher & Hörbücher