EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Wahn & Sinn

Wer wieder mal wartet, dass der Zug kommt, sollte auch das gegenüberliegende Fenster öffnen.

HK

Sprüche fürs Leben

Mütter prägen oft Sätze, die einen das ganze Leben lang begleiten. Wenn ich früher mit meinen Brüdern am Wochenende im Wohnzimmer saß und im Fernsehen den Spätfilm anschaute, öffnete sich die Wohnzimmertür einen Spaltbreit, Mutters Gesicht erschien und sie sagte: »Gell, ihr macht doch auch nicht mehr so lang.« Wir sahen den Western zwar trotzdem zu Ende, aber wenigstens mit schlechtem Gewissen.

Bei Familienfeiern hockte meist am späten Abend nur noch der harte Kern zusammen und bemühte sich, die übriggebliebenen alkoholischen Getränke vor dem Verderb zu retten. Die ausgelassene Stimmung erhielt meist einen Dämpfer, wenn meine Mutter im Türspalt erschien und ihren Spruch losließ: »Gell, ihr macht doch auch nicht mehr so lang.«

Egal ob wir Brüder uns beim Skat- oder Doppelkopfabend vergnügten oder ob ich mich später mit meiner Freundin auf dem Sofa amüsierte, stets kam Mutter und beendete ihren Tagesablauf mit diesem Spruch.

Meine Mutter ist jetzt schon sehr lange tot, aber ihr Spruch kommt mir noch oft in den Sinn. Heute Nacht habe ich sogar von ihrer Beerdigung geträumt.

Sie lesen eine Vorschau, starten Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen.

Mehr von EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin2 min gelesen
Wahrheit Oder Wehrpflicht?
Was ist das? a) Ein durchschnittlich ausgerüsteter Dauercampingplatz in Brandenburg (5 Punkte) b) Die mobile Ausnüchterungsstation der Eliteeinheit Koma saufkräfte, kurz: KSK (10 Punkte) c) Die bestfunktionierende Klinik nach der Krankenhausreform (1
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min gelesen
Keine Bauernregel
Ist der Bauer zu dumm fürs Abitur, wird er ernten Spätkartoffeln mit mittlerer Reife nur. GP ■
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min gelesen
Neues vom Automarkt
RU Tesla senkt die Preise! Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erscheint das überarbeitete Kinderbuch von Johanna Spyri mit einem launigen Vorwort von Bundesgesundheitsminister Dr. Karl Lau- terbach. LO ■

Ähnlich Bücher & Hörbücher