Entdecken Sie Millionen von E-Books, Hörbüchern und vieles mehr mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testphase. Jederzeit kündbar.

Landser an der Ostfront - Zwischen Tod und Stacheldraht: Nach den Erinnerungen des Soldaten Hans Gruber
Landser an der Ostfront - Zwischen Tod und Stacheldraht: Nach den Erinnerungen des Soldaten Hans Gruber
Landser an der Ostfront - Zwischen Tod und Stacheldraht: Nach den Erinnerungen des Soldaten Hans Gruber
eBook395 Seiten4 Stunden

Landser an der Ostfront - Zwischen Tod und Stacheldraht: Nach den Erinnerungen des Soldaten Hans Gruber

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Ostfront Juni 1943 – als Angehöriger des Pionier-Bataillons 198 lernt der erst 19jährige Hans Gruber im Kubanbrückenkopf die Grausamkeit und Brutalität des Krieges kennen. Drei Monate später liegt er vermeintlich tot in einem Massengrab. Der Landser wird von Rotarmisten gerettet und in Frontnähe zu Arbeiten gezwungen, die wahren Himmelfahrtkommandos gleichen. Als er auch diese Martyrien überlebte, folgte die Hölle der russischen Kriegsgefangenschaft.
SpracheDeutsch
HerausgeberBooks on Demand
Erscheinungsdatum17. Feb. 2016
ISBN9783741260704
Landser an der Ostfront - Zwischen Tod und Stacheldraht: Nach den Erinnerungen des Soldaten Hans Gruber
Autor

Wolfgang Wallenda

Bereits der Debüt-Roman von Wolfgang Wallenda: "Die Frontsoldaten von Monte Cassino" wurde ein kleiner internationaler Erfolg. Erzählt wird der Werdegang des 1939 zwangsrekrutierten Mathias Wallenda, der an Kriegsschauplätzen in Frankreich, dem Balkan, Afrika und Italien eingesetzt war. Es folgten rund 40 Romanhefte unterschiedlicher Genres, die der Autor für zwei große deutsche Verlage schrieb. Mit einer perfekten Mixtur aus Humor und Spannung behandelt Wallenda in seinen Komödien brisante Themen wie Migration, Rassismus und Homosexualität. Schwierige Zeitgeschichte behandelt er informativ in seinen Büchern über den Zweiten Weltkrieg. Der Autor hierzu:"Der Zweite Weltkrieg war eines der dunkelsten Kapitel der Menschheit. Es darf nie wieder einen Holocaust oder Genozid, wie z.B. in Ruanda, geben. Wie vergesslich die Menschheit ist, zeigt u.a. das traurige Beispiel des blutigen Bürgerkriegs in Jugoslawien, der in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ganz Europa in Atem hielt. Man muss aufklären, darf nichts verleugnen und muss rigoros gegen Unrecht vorgehen. Bei den Recherchen für meine Bücher habe ich auch mit Kriegsveteranen gesprochen. Als Nachkriegsgeborener vermag ich die einzelnen Schicksale nicht zu beurteilen - spreche keine Kollektivschuld aus und lasse die Geschichte von Menschen erzählen, die sie erlebt haben und gebe diese wertfrei wieder. Ich sah nirgendwo Glanz oder Heroismus und den Augen der Erzähler. Ich sah nur Männer, die Schreckliches erlebten und diesbezüglich nicht psychologisch betreut wurden. Ihre Geschichte zu erzählen ist/war vielleicht der einzige Weg für sie, sich von allem zu lösen ohne sich reinwaschen zu wollen. Viele von den jungen Männern, die damals eingezogen wurden, kann man auch als Opfer der Nazis betrachten. Sie wurden mit falschen Ideologien gefüttert, den Familien entrissen und an den Fronten verheizt. Ihr zähes Ringen an den Fronten, ihr Leiden und Sterben, ermöglichte das Handeln der Todeskommandos im Hinterland." Der Autor: "JEDER KRIEG IST EIN VERBRECHEN! I Ich kann mich immer wieder nur wiederholen: NIE WIEDER KRIEG - NIE WIEDER KRIEG - NIE WIEDER NAZI-REGIME - NIE WIEDER HOLOCAUST - NIE WIEDER VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT - WIR DÜRFEN NICHT VERGESSEN SONDERN MÜSSEN AUS DER GESCHICHTE LERNEN !!!!"

Mehr von Wolfgang Wallenda lesen

Ähnlich wie Landser an der Ostfront - Zwischen Tod und Stacheldraht

Ähnliche E-Books