Entdecken Sie Millionen von E-Books, Hörbüchern und vieles mehr mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testphase. Jederzeit kündbar.

Verlustkino: Trauer im amerikanischen Polizeifilm seit 1968
Verlustkino: Trauer im amerikanischen Polizeifilm seit 1968
Verlustkino: Trauer im amerikanischen Polizeifilm seit 1968
eBook160 Seiten4 Stunden

Verlustkino: Trauer im amerikanischen Polizeifilm seit 1968

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

1968: Während der Vietnam-Krieg die USA außenpolitisch dominiert, kennzeichnet eine Reihe politischer Attentate die innenpolitische Lage. Der Verlust seiner Hoffnungsträger hinterlässt der Nation ein Vakuum. Das Land ist endgültig zerrissen.
Auch für die US-amerikanische Filmindustrie wird der Jahreswechsel 1967/68 zur Zäsur. Das Kino des New Hollywood prägt eine neue Epoche.
Aus dieser Konstellation erwächst das Verlustkino, welches insbesondere im Western tradierte mythische Elemente reflektiert.
Der Western wird zum Kriegsfilm-Substitut, nur um seine Typologie im Polizeifilm als Weiterentwicklung des Gangsterfilms wiederzufinden. Die Hybridisierung des Genres führt zu seiner Dekonstruktion.
Sascha Keilholz analysiert Point Blank, The Wild Bunch, Coogan's Bluff, Dirty Harry, Electra Glide in Blue sowie Miami Vice und konstatiert dabei eine sich wandelnde amerikanische Obsession.
SpracheDeutsch
HerausgeberSchüren Verlag
Erscheinungsdatum27. Nov. 2015
ISBN9783741000041
Verlustkino: Trauer im amerikanischen Polizeifilm seit 1968

Ähnlich wie Verlustkino

Titel in dieser Serie (32)

Mehr anzeigen

Ähnliche E-Books