Entdecken Sie Millionen von E-Books, Hörbüchern und vieles mehr mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testphase. Jederzeit kündbar.

Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung: Warum es keine Mitte mehr gibt
Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung: Warum es keine Mitte mehr gibt
Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung: Warum es keine Mitte mehr gibt
eBook165 Seiten2 Stunden

Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung: Warum es keine Mitte mehr gibt

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Die Suche der Deutschen nach ihrer Identität ist geradezu sprichwörtlich. Immer wieder kommt es zum Streit über Begriffe wie Nation, Heimat und Leitkultur. Trotz aller historischen Veränderungen ist das Selbstbewusstsein der Deutschen immer noch von Extremen geprägt und schwankt zwischen moralischem Größenwahn und peinlicher Selbstverleugnung. Dazu kommt, dass die mediale Empörungskultur einseitige Sichtweisen fördert. Vor lauter Rassismus, Sexismus, Rechtsextremismus und Nationalismus erkennt manch braver Bürger sein eigenes Land nicht wieder.
Für die bundesdeutsche Demokratie sind das bedrohliche Entwicklungen. Ohne eine vernunftgeleitete Wahrnehmung der Wirklichkeit verliert sie ihr Fundament. Reinhard Mohr beschreibt eindrucksvoll, warum es uns immer noch an republikanischem Selbstbewusstsein mangelt. Im Zentrum steht die Frage: Wo ist – zwischen AfD und Antifa – eigentlich die politische Mitte geblieben? Wofür stehen CDU, CSU und SPD? Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl sind diese Fragen dringlicher denn je.
SpracheDeutsch
HerausgeberEuropa Verlag
Erscheinungsdatum28. Mai 2021
ISBN9783958904002
Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung: Warum es keine Mitte mehr gibt

Ähnlich wie Deutschland zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung

Ähnliche E-Books

Politik für Sie