EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Fast ein Profi

ie Strapazen sind bestialisch. Mein muskuloskelettales System scheint ob der unmenschlichen Anstrengung wie auf einem Gemälde Dalís zu zerfließen und dabei lichterloh in Flammen zu stehen, als wäre mein Blut Kerosin. Ich drohe, jederzeit zu erblinden, denn Sturzbäche von Schweiß strömen mir wie hochprozentige Salzsäure in die Augen. Vorhin kam, wie es in der Laufszene so schön heißt, der »Mann mit dem Hammer«, mein Blutzuckerspiegel sank wie ein U-Boot nach einem Torpedo-Volltreffer. Ich spürte helfen wollende Hände an meinem schwankenden Leib, doch ich brüllte sie weg wie ein geschundenes Tier, das brutal in einen Zoo verschleppt werden soll, und trabte unerbittlich weiter. Schließlich ist es so weit – auf den letzten Metern vereinen sich meine Schmerzens- und Ekstaseschreie in einem kakophonischen Crescendo, dann sinke ich

Sie lesen eine Vorschau, starten Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen.

Mehr von EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min gelesen
Plan Für Die 1000 Ärmsten Stadtteile Deutschlands
Endlich geöffnet: die ersten von Lauterbachs Gesundheitskiosken GP ■
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min gelesen
Märchen
Es gingen einmal Anna Konda, Anna Log, Anna Lyse, Anna Berg, Anna Tolien und Anna Nas miteinander spazieren. Da kam ein mädchentoller Jüngling vorbei und sprach: Ah, na, was war denn jetzt dös – so vüle Annas, aber kainö rüchtügö Anna für mai Härzärl
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min gelesen
Hohe Dunkelziffer
Uns schwante nichts Gutes, als wir – einige vertrauenswürdige Hauptstadt-Korrespondenten – in einem abhörsicheren Raum irgendwo »im politischen Berlin« zusammenkamen. Uns schwante nichts Gutes – aber dass es so schlimm kommen würde … Eva Högl, die We

Ähnlich Bücher & Hörbücher