Falstaff Magazin Österreich

IN DER ZUCKER-WERKSTATT

Wenn Amaury Guichon erzählen sollte, woraus sein Arbeitsalltag besteht, klänge das zunächst nicht besonders spektakulär: Er baut Dinge. Etwa einen massiven Kompass, wie er auf Schiffen zum Einsatz kommt. Ein Grammophon mit antikem Tisch als Untersatz. Ein Violoncello. Die Bandbreite seiner Handwerkskunst ist enorm. Allerdings hat Guichon nicht 20 Jahre lang studiert und auch nicht verschiedenste Lehrberufe absolviert. Alles, was unter seinen Händen entsteht, kann man essen. Seine Werkstoffe sind Schokolade und Zucker. Weshalb die Gegenstände nicht nur täuschend echt aussehen, sondern auch jeden mit einem Faible fürs Süße verzücken.

Der Franzose Guichon, 30 Jahre alt, ist der momentan wohl größte Star der Patisserie. Auf Instagram folgen ihm mehr als vier Millionen Menschen, hier postet er fast täglich Zeitraffer-Kurzvideos, in

Sie lesen eine Vorschau, starten Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen.

Mehr von Falstaff Magazin Österreich

Falstaff Magazin Österreich4 min gelesen
Falstaff Gourmet Club
Am 27. November rollte Falstaff im Rahmen der traditionsreichen »Falstaff Rotweingala« erneut den roten Teppich für die herausragendsten Rotweine Österreichs und Italiens aus. 200 österreichische Weingüter und 50 Weingüter aus Italien machten die Wie
Falstaff Magazin Österreich3 min gelesen
Spirits notizen
A peritif ist ein Thema, das ganzjährig begeistert. »Aber heutzutage ist er oftmals kein magenöffnendes, bitteres Kräutererlebnis mehr«, sagt Alexander Morgenstern, Österreichs innovativster Bartender 2024, »sondern vielmehr eine Süßigkeit, die den N
Falstaff Magazin Österreich8 min gelesen
Legendär Westwärts
Bei »Lou Mitchell‘s« in Chicago gibt man sich selbstbewusst. »Serving the world’s finest coffee«, steht in Neonschrift über dem Eingang des Diner-Klassikers. Das ist sicher etwas übertrieben. Aber die Pancakes mit Beeren, die die Bedienung nonchalant

Ähnlich