Smart Homes

Smartes Schloss statt dummer Schlüssel

Natürlich kann man eine Tür mit einem Schlüssel öffnen – aber warum sollte man das im Jahre 2021 noch tun? Die Möglichkeiten, eine Tür „smarter“ zu öffnen und darüber hinaus ins Smart Home einzubinden, sind inzwischen vielfältig. Handy, Fingerabdruck, Zahlencode oder Transponder – auf dem Markt finden sich Lösungen von kleinen Start Ups wie von etablierten Konzernen. Ein Duell zwischen dem altmodischen Schlüssel und einem smarten Schloss.

Ein kleiner Dämpfer vorab: Ein Iris-Scanner, um die Tür in James-Bond-Manier zu öffnen, ist zwar keine Zukunftsmusik, hat sich aber im Smart Home (noch) nicht durchgesetzt. Dennoch gibt es viele Varianten von Zugangssystemen, mit denen man nicht nur den gelegentlichen Besucher beeindrucken kann. Ein Plus an Sicherheit springt zumeist auch

Sie lesen eine Vorschau, starten Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen.

Mehr von Smart Homes

Smart Homes4 min gelesen
Irgendwie Wie Immer, Aber Anders
Man könnte meinen, dass der Touchscreen alles ablöst: Telefontastaturen, die Bedienung von Apparaturen zwischen Kaffeemaschine und Auto – irgendwie scheint er überall zu sein, ob sinnvoll einsetzbar oder eine Gefahr für Leib und Leben, wie ADAC und N
Smart Homes1 min gelesenSecurity
Neue Sicherheit
20 Jahre ist es nun her, dass Winkhaus mit dem blueChip und später dem blueSmart die Schließtechnik revolutionierte. In der neuen Generation blueEvo wurde die Technologie auf aktuelle höchste Sicherheitsstandards aktualisiert, um beispielsweise KRITI
Smart Homes1 min gelesen
Scharfe Sache
Videoaufzeichnung, Audioüberwachung, Bewegungserkennung und Prävention sind die vier gefragtesten Funktionen für die Heimsicherheit. Mit einer Videoauflösung von maximal 2.560 x 1.440 Pixeln und KI-Unterstützung erfüllen die vier Kameras der Essentia

Ähnlich Bücher & Hörbücher